DIE GROßE FILMTOUR DURCH ANDALUSIEN
Stirb an einem anderen Tag
Geschichte

Wieder einmal liegt es an dem populärsten Geheimagenten der Welt (Pierce Brosnan), eben diese vor einer gigantischen Katastrophe zu bewahren. Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd in einer entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea, was für Bond mit einer längeren Gefangenschaft endete, führt ihn die Spur zunächst von Hongkong über Kuba nach London, mit Unterstützung von der attraktiven Jinx (Halle Berry) sowie der nicht minder undurchsichtigen Miranda Frost (Rosamund Pike), und schließlich nach Island, wo Diamantenmogul Gustav Graves (Toby Stephens) und dessen rechte Hand Zao (Rick Yune) mit einem geheimen Satelliten fiese Pläne am Schmieden sind. Ein wahrlich eisiges Abenteuer, selbst für 007…

Regie: Lee Tamahori
Cast: Pierce Brosnan, Halle Berry, Judi Dench, Toby Stephens, John Cleese, Madonna,Rosamund Pike, Rick Yune, Kenneth Tsang, Will Yun Lee, Emilio Echevarría,Samantha Bond, Michael Madsen, Colin Salmon, Michael Gorevoy,Lawrence Makoare, Simón Andreu
Produktion: Metro-Goldwyn-Mayer

 

<
>
Drehorte
Anekdoten
Der einzige Agent mit der Lizenz zum Töten kapitulierte vor den Tortillitas de Camarones (kleine Tortillas mit Sandgarnelen) aus Cádiz.  Am ersten Drehtag von „007 - Stirb an einem anderen Tag” (Lee Tamahori, 2002), besuchte der Schauspieler Pierce Brosnan überraschenderweise ein berühmtes Restaurant, wo er die typische Küche der andalusischen Küste probierte: cazón en adobo (marinierter Hai), Garnelen, pargo a la sal (Rotbarben mit Salz)... Der Schauspieler reservierte den selben Tisch für die gesamte Dauer der Dreharbeiten und wurde zu einem echten Liebhaber der tortillitas de camarones (kleine Tortillas mit Sandgarnelen), so sehr, dass er seine Mutter dazu brachte, zu lernen wie man sie zubereitet.
Halle Berry hätte während des Drehs in Cádiz fast ein Auge verloren und hätte sich in der Verführungsszene mit Pierce Brosnan fast an einer Feige verschluckt, weil der Schauspieler nicht aufhörte Witze zu machen und sie vor lauter Lachen fast erstickt wäre.
Die Dreharbeiten von „007- Stirb an einem anderen Tag” wurden von Regen und schlechtem Wetter gestört.  Die Schauspielerin Halle Berry selbst erzählte im Nachhinein, dass das Wasser eiskalt war, als sie die berühmte Szene drehte, wo sie im Bikini vom Strand kommt.  Zu allem Überfluss war es auch noch sehr windig und sie musste die Szene mehrere Male drehen, sodass sie eine Unterkühlung und eine kleine Infektion erlitt.