DIE GROßE FILMTOUR DURCH ANDALUSIEN
Martín Cuenca

 

In den Filmen des Regisseurs Manuel Martín Cuenca aus Almerìa sind die Hintergrundszenen, die Landschaften, in denen sich die Handlung entwickelt, nicht einfach nur Kulisse, sondern sie helfen dabei, die Filmfiguren zu formen und zu verstehen, sie tragen zur Darstellung der Geschichte bei und unterstützen die Erzählung. Deswegen ist es von besonderer Bedeutung, dass der andalusische Regisseur Andalusien als Drehort für seine neuesten und wichtigsten Filme ausgesucht hat:  ‘Die Hälfte von Óscar’ (2010), Almería; ‘Canníbal’ (2013), Granada; und ‘El autor’ (2017), Sevilla.

Manuel Martín Cuenca hat ‘Die Hälfte von Óscar’ in der Provinz Almería gedreht (Hauptstadt, Sierra de Gador, Naturschutzgebiet Cabo de Gata und die Salinen Cabo de Gata). ‘Canníbal’ wurde komplett in der Provinz Granada gedreht (Carrera del Darro – Fußweg durch Granada, die Brücvke Puente Cabrera in der Hauptstadt, in der Küstenstadt Motril, auf der Gebirgsstraße  carretera de la Cabra und in der Landschaft der Güejar Sierra). Im Film ‘El autor’ war die Hauptkulisse Sevilla (Plaza del Cabildo, der Stadtteil Triana, die alte Tabakfabrik Altadis, die architektonische Sehenswürdigkeit ‘Las Setas’ und der Stadtteil Heliópolis -Sonnenstadt, waren die Hauptdrehorte).

 

 

Die Hälfte von Óscar
Jahr: 2010
Regie: M. Martín Cuenca

Canníbal
Jahr: 2013
Regie: M. Martín Cuenca

El autor
Jahr: 2017
Regie: M. Martín Cuenca


Route für einen Urlaub

Worte des Regisseurs...

 

“Die Salinen von Cabo de Gata sind ein magischer Ort, sie sind etwas ganz Besonderes, beinahe eine Westernkulisse. Das Nichts, wo man annimmt, es gäbe etwas. Es ist ein wundervoller Ort voller Magie, ein Grenzort, schlicht, mythisch, aus einer vergangenen Zeit.”

“Ich habe bereits in drei Städten Andalusiens gedreht, so bleiben noch fünf, wo ich drehen kann, mal sehen, ob ich noch fünf Filme drehen werde”.

“In Andalusien bietet die Gegend eine andere Dimension und einen besonderen Flair, was zur Formgebung der Geschichte beiträgt”.

Manuel Martín Cuenca

Drehorte
Motril
Granada

Dieser Ort mit mehr als 60.000 Einwohnern ist einer der Hauptknotenpunkte der Costa Tropical von Granada. Seine Stärken sind die Landwirtschaft (Avocados, Cherimoyas und andere...

Die Kirche iglesia de San Pedro y San Pablo
Granada

Die Kirche iglesia de San Pedro y San Pablo in Granada im Mudejar- und im Renaissancestil wurde von dem Architekten Maeda entworfen, im 16 .Jahrhundert erbaut und 1567...

Carrera del Darro
Granada

Der Weg verläuft neben dem gleichnamigen Fluß und ist einer der der schönsten Spazierwege durch die Stadt Granada. Zwei Brücken aus Stein und Ziegeln, die Brücken Cabrera und...

Sierra de Gádor
Almería

 Im äußersten Südwesten der Provinz Almería gelegen grenzt die Sierra de Gádor im Norden an die Sierra Nevada, im Süden an das Mittelmeer, im Osten an die  Sierra...

Salinen von Cabo de Gata
Almería

Betrachtet man das bemerkenswerte Ökosystem Andalusiens, sieht man, dass die Salinen in Cabo de Gata der einzige Teil im Westen von Andalusien ist, in dem noch industrielle...

Paseo de Almería
Almería

In Almería leben geschätzt 170.000 Einwohner, die Hauptstadt Almería liegt im mittleren Teil der Bucht von Almería offen zum Meer Alborán hin, umschlossen von den Bergen der...

Buchten Calas del Barronal
Almería

Mit 250 m Länge ist dies einer der besten Strände der Gegend, der durch seine Schönheit besticht. Er liegt inmitten einer unvergleichlichen Landschaft, die außerdem geologisch...

Plaza del Cabildo
Sevilla

Dieser kleine halbrunde Platz liegt im Stadtteil Arenal und dürfte nicht so bekannt sein. Man nähert sich dem Platz über einen Übergang genau gegenüber der Eingangstür der...

Die Tabakfabrik Altadis
Sevilla

Direkt am Fluss Guadalquivir mitten im Stadtteil  Los Remedios steht dieses Gebäude mit einer Fläche von über 30.000 m². Es war der letzte Sitz der ältesten Tabakfabrik der...

Calle Betis
Sevilla

Die ‘Calle Betis de Sevilla’ verläuft im Stdtviertel Triana prallel zum alten Flussbett des  Guadalquivir, gegenüber dem zentralen Kern der historischen Altstadt...

Die Brücke Puente de Triana
Sevilla

Puente de Triana ist wahrscheinlich eines der beliebtesten Viertel von Sevilla. Es liegt am östlichen Ufer des Flusses Guadalquivir und ist mit der Stadt durch die Brücke...

Las Setas
Sevilla

Mit dem Projekt ‘Metropol Parasol’ (Sonnenschirmmetropole), wurden 2011 die sogenannten Setas (Pilze) von Sevilla vom deutschen Architekten Jürgen Mayer gebaut, es ist der...

Mercado de la carne
Sevilla

Mit seinem ganzjährlich angenehme Klima und eindrucksvolle Kunst- und Denkmalschatz, diente Sevilla in den letzten Jahren für zahlreichen Kino- Fernseh- und Werbeproduktionen...

Calle Chile
Sevilla

Die Hauptstadt Andalusiens formte über die letzten Jahre die Hintergrundkulisse für zahlreiche Kino- Fernsehfilm- und Werbeproduktionen. Das ganzjährlich angenehme Klima und...

Plaza de España
Sevilla

2017 wurde die architektonische Vorzeigekulisse von Sevilla, die von dem Architekten Aníbal González für die Iberoamerikanische-Ausstellung von 1929 erbaut wurde, von der...

Seiten: 1 ... 2 ... 3 ... 4 ... 5 ...
Anekdoten

Auf dem Fleischmarkt wurde kurz vor den Renovierungsarbeiten am Gebäude gedreht, sodass es sein kann, dass dies die letzten Aufnahmen mit dem alten Erscheinungsbild sind.

Der Regen sorgte während der Dreharbeiten für nicht wenige Probleme. Es wurde von Ende September bis Anfang November 2016 gedreht und der Arbeitsplan musste mehrmal geändert werden. Die Szene unter der Brücke von Triante musste zweimal wegen des Regens verschoben werden.
‘El autor’ erhielt die meisten Nomminierungen (8) für das Filmfestival Premios Feroz 2018 (Feroz Awards) und die drittmeisten Nominierungen (9) für die Premios Goya 2018 (Goya Awards).
Als das Filmteam die Umgebung erkundete und eine Karaoke-Bar suchte, gab der Regisseur des Films, Manuel Martín Cuenca, selbst ein Stück zum Besten und blieb mit der unvergesslichen Darstellung des Liedes ‘Se me enamora el alma’ von Isabel Pantoja in Erinnerung.
In der herausstechenden Szene, in der die Figur Javier Gutiérrez in ‘El autor’ ‘Alles’ auf den Tisch legte, tat er dies ‘auf sehr spanische Art’, laut dem Schauspieler selbst, sägte er die Tischbeine ab, um sich nicht auf die Zehenspitzen stellen zu müssen. Der Regisseur des Films nannte die Szene einen ‘Gaunerstreich’.